Nicoley Baublies

Airline: DLH

Station: FRA

Rang: P1

Facebook-Profil: https://www.facebook.com/standardfree

Kurzvorstellung:
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ich könnte mich jetzt bei Euch vorstellen.

Viele würden das wohl in diesem Fall eher als Provokation verstehen. Ich lasse daher eine persönliche Vorstellung einfach aus und schreibe nur etwas darüber, warum ich als ehemaliger Vorstand für die Grundsatzkommission bewerbe.

Ist es die Verzweiflung, weil ich unbedingt ein Amt brauche, um nachts schlafen zu können?

Ganz im Gegenteil. Ich bin seit meiner Kündigung durch Lufthansa bei UFO angestellt und erlebe die Arbeit in der UFO gerade aus einer anderen Perspektive, aus der eines Mitarbeiters.

Die UFO besteht im Wesentlichen aus zwei “Teilen”. Dem der Funktionäre mit Wahlamt in den Tarifkommissionen, Beirat etc. Und denen die bei UFO angestellt oder beauftragt werden, um zusätzliches Wissen im Hauptamt mit einzubringen.

Heute ist es nicht selten der Fall, dass es mehr oder minder dem Zufall überlassen ist, ob diese beiden Teile gut und effektiv miteinander verzahnt sind. Einige wenige Rollen sind im Zusammenspiel klar definiert. In ganz vielen Bereichen sind unseren Regelungen aber entweder unklar (was haben die Hauptamtlichen Tarifmitarbeiter z.B. für eine Funktion in der Tarifarbeit mit den Tarifkommissionen?) oder an vielen Stellen gibt es in den Regularien der UFO gar keine Beschreibung dazu. Außerdem gibt es bei uns die “Besonderheit”, dass neben Wahlämtern auch hauptamtliche Tätigkeiten von den selben Personen durchgeführt werden; was in der Vergangenheit entweder “zufällig gut ging” oder zu nachträglichen Diskussionen geführt hat, die man künftig durch klare Vereinbarungen vermeiden kann.

Mit meiner früheren Erfahrung als Tarifkommissionär, Vorstand und jetzt als hauptamtlichem Mitarbeiter möchte ich gerne meinen Teil in der Grundsatzkommission dazu beitragen, dass künftige Strukturen der UFO dieser nötigen Verzahnung Rechnung tragen und damit die Professionalisierung der UFO weiter vorangebracht wird.

In meinem “Hauptjob” werde ich weiterhin im Auftrag der Gremien, Projektarbeit übernehmen und dort unterstützen, wo ich angefragt werde.

Wer noch weitere Fragen zu meiner Person an mich hat, kann das sehr gerne unter diesem Post tun.